Weißrüsselbär

 
Ordnung
Raubtiere
Familie
Kleinbären
Gattung & Art
Nasua narica
 

Körpermaße
Länge: 41-67 cm
Schwanzlänge: 40-69 cm
Schulterhöhe: 30 cm
Gewicht: 4-5,6 kg
Fortpflanzung
Geschlechtsreife: mit 2 Jahren
Paarungszeit: variabel
Trächtigkeitsdauer: 74-77 Tage
Anzahl der Jungen: 2-7
Lebensweise
Verhalten: tagaktiv; Männchen einzelgängerisch, Weibchen und Junge bilden organisierte Trupps
Nahrung: Wirbellose, Reptilien, Kleinsäuger, Eier und Früchte
Lebenserwartung: ca. 14 Jahre
Verwandte Arten
Der Weißrüsselbär gehört zu den Nasenbären Nasua nasua. Zu diesern Arten gehören auch der Kleine Nasenbär (Nasua olivacea, Nelsons Nasenbär (Nasua nelsoni) und der Südamerikanische Nasenbär (Nasua nasua).
Weißrüsselbär
Vorkommen:
Nord- und Mittelamerika

Vorkommen
 
Lebensweise
Die verschiedenartige Nahrung macht Nasenbären zu erfolgreichen Tieren. Sie breiten sich in den letzten Jahrzehnten immer weiter nördlich aus.
Die geschlechtsreifen Männchen leben allein. Weibchen, heranwachsende Männchen und Jungtiere bilden Trupps von bis zu 40 Tieren.
Ds Revier eines Nasenbären ist ca. einen Quadratkilometer groß, wobei Überlappungen vorkommen können. Die Inhaber der Reviere tolerieren sich gegenseitig, machen sogar ab und zu gegenseitige Besuche.

Ernährungsweise
Nasenbären fressen vor allem insekten, Gliedertiere wie Spinnen, Skorpione und Tausendfüßler. Gelegentlich stehen auch Frösche, Echsen und Kleinsäuger auf dem Speisezettel. Delikatessen sind jedoch Eidechsen und Schildkröten, nach denen regelrecht gesucht wird. Trupps fressen gemeinsam.
Beim Wühlen im Laub ist der Schwanz steil aufgerichtet. Während sie mit ihren beweglichen Schnauzen alles durchwühlen wird manchmal auch ein Kleintier aufgescheucht, das dann gejagt wird.
Wissenswertes

Kälte bekommt den Nasenbären nicht sehr gut. In großen Höhen mit Temperaturen unter dem Nullpunkt friert ihnen manchmal sogar die Schwanzspitze ab

In Südamerika werden Nasenbären gejagt und gegessen, ihr Fell wird jedoch nicht geschätzt.
[Übersichtskarte] [Home] [Tiere von A - Z]