Waschbär

 
Ordnung
Raubtiere
Familie
Kleinbären
Gattung & Art
Procylon lotor
 

Körpermaße
Länge: 45-75 cm
Schwanzlänge: 20-38 cm
Gewicht: bis zu 21 kg
Fortpflanzung
Geschlechtsreife: Männchen mit 2 Jahren, Weibchen mit einem
Paarungszeit: vorwiegend im Winter
Tragzeit: 60-73 Tage
Anzahl der Jungen: 1-7
Lebensweise
Verhalten: meist einzelgängerisch
Nahrung: Früchte, Nüsse,Insekten, Reptilien, Haushaltsabfälle, Getreide, Feldfrüchte
Lebenserwartung: mehr als 10 Jahre
Verwandte Arten
Verwandt mit den Wickel- und Nasenbären. Man unterscheidet 2 Arten von Waschbären,den nordamerikanischen und südamerikanischen.
Waschbär
Vorkommen:
Nordamerika

Vorkommen
 
Verhalten
Der Waschbär führt großteils ein einzelgängerisches, nachtaktives Leben. Durch sein aufbrausendes Temperament kommt es oft zu heftigen Kämpfen.
Die Tiere scheint menschliche Nähe nicht zu stören, sie leben sogar in leerstehenden Gebäuden und Schuppen. Häufig suchen sie auch Campingplätze, Häuser und Hotels heim, meist nachts, manchmal schon am hellichten Tag.
Ernährungsweise
Zur Nahrungssuche hält sich der Waschbär häufig an Gewässern auf, wobei er schwimmend Jagd auf Fische, Flußkrebse, Frösche und Wasserschildkröten macht.
Entlang von Ufergebieten spürt er Wühlmäuse und Bisamratten auf.
In seinem Verbreitungsgebiet wird er als Plage angesehen, da er Hühnerställe und die Gelege von Hühnervögel plündert und sich zudem von Mais und anderem Getreide ernährt.

Fortpflanzung
Während der männliche Waschbär polygam ist und sich mit verschiedenen Weibchen paart, paart sich das Weibchen mit nur einem Männchen.
Etwa neun Wochen später werden die Jungen in einem Nest aus Blättern geboren, das das Weibchen in einem hohlen Baum aungelegt hat.
Das Weibchen übernimmt die Erziehung und hat einige Wochen damit zu tun, ihnen beizubringen, wie sie jagen und für sich selber sorgen können.
Wissenswertes

Der Waschsbär hat sehr geschickte Finger und kann damit auch Klinken oder Türknäufe aufdrehen. Er soll sogar schon Kühlschranktüren geöffnet haben, um an den Inhalt heranzukommen.

Als 1955 der Film über Davy Crocket herauskam, trug der Titelheld eine Waschbärenmütze mit Schwanz, was damals zu einem Modehit wurde.

Waschbärenfleisch kann man essen. Es schmeckt ähnlich wie Lammfleisch.

Der Artname des Waschbären, "lotor", bezeichnet jemand, der wäscht. Man nimmt an, daß Waschbären ihre Nahrung waschen.
[Übersichtskarte] [Home] [Tiere von A - Z]